Haftet der Geschäftsführer auch, wenn die „verbotene Zahlung“ zurückerstattet wird?

Wird die Zahlung wieder an das – inzwischen insolvente – Unternehmen zurück geleistet, so entfällt die Haftung des Geschäftsführers. Das kann z. B. dann der Fall sein, wenn der Insolvenzverwalter die Zahlung erfolgreich anfechten kann. Wenn der Insolvenzverwalter diese Rechte nicht wahrnimmt, kann der Geschäftsführer verlangen, dass ihm diese Ansprüche abgetreten werden.