Können mehr als zwei Teilnehmer gleichzeitig miteinander sprechen?

Ja, das ist möglich. Nach den uns bei whereby.com/rechtinfo zur Verfügung stehenden Lizenzen können insgesamt bis zu vier Personen einem Videochat teilnehmen und miteinander sprechen, einander zuhören und sehen. Dabei ist eine Webcam nicht Bedingung, um mitzureden – es gestaltet jedoch das Gespräch im Ergebnis einfacher als ohne Kamera.

Was kostet mich eine Videokonferenz?

Das Gespräch über die Online-Videoplattform von whereby.com selbst verursacht grundsätzlich keine Kosten – es ist gratis. Auch das Nutzen des Internets verursacht keine zusätzlichen Gebühren, wenn Sie eine Flatrate abgeschlossen haben; anderenfalls richten sich die Kosten nach dem Gebührentarif Ihres Internetanbieters. Achten Sie dabei auf mögliche Datenbeschränkungen in dem von Ihnen gebuchten Tarif.

Bei Fragen zu Preisen können Sie sich auf der Internetseite Ihres Providers orientieren. Dort können Sie sich auch erkundigen, ob das Datenvolumen, dass Sie mit dem Handy oder sonstigem mobilen Gerät gebucht haben, für einen Videocall ausreicht und ob nicht die Datengeschwindigkeit gedrosselt wird, wenn das Datenvolumen „verbraucht“ worden ist; in solchen Fällen sollte am besten das wlan genutzt werden.

Ist eine Videokonferenz kompliziert?

Die meisten Internetnutzer kennen das kostenfreie Videokonferenzsystem Skype und verwenden es regelmäßig – auch sind Videogespräche per App vielen Handybesitzern vertraut. Allerdings muss man dazu ein internetfähiges Gerät besitzen, das mit dieser Software / dem App ausgestattet ist. Das schränkt den Nutzerkreis zwangsläufig ein.

Eine andere Möglichkeit – die von uns genutzt wird – ist unabhängig von speziellen Programmen. Mit whereby.com verwenden wir eine Plattform, die geräte- und softwareunabhängig ist. Als Zugangsschlüssel haben wir rechtinfo gewählt – so wie der Name unserer Internetseite. Dann kann das Gespräch mit Blickkontakt mit einem Mausklick starten.

Neue Nutzer müssen sich bei diesem Videodienst ein einziges Mal anmelden und können dann diesen Service selbst mit eigenem Zugang kostenfrei nutzen. Man wird schnell feststellen: Es funktioniert ganz einfach und bringt einen erheblichen Nutzen an Verständlichkeit.

Um wirklich den Nutzen an einem Videogespräch zu erzielen, ist eine schnelle Internetverbindung sinnvoll.

Welchen Vorteil bieten Videokonferenzsysteme?

Mit Video können sich Gesprächspartner ein viel besseres Bild voneinander machen. Außerdem ist es möglich, Gegenstände zu präsentieren und Details von Dingen viel besser darzustellen, als sie in bloße Worte zu fassen. Videokonferenzen ermöglichen beiden Gesprächsbeteiligten die Chance, Sachverhalte schneller zu begreifen als ellenlange eMails. So spart man eindeutig Zeit.

Eine Videokonferenz nutzt indirekt der Umwelt, weil sie ortsunabhängig ist. Das bedeutet: Keine langen Anfahrten mehr.

Mit welchen Geräten kann man an einer Videokonferenz oder einem Videotelefonat teilnehmen?

Videotelefonate werden heutzutage über das Internet abgewickelt. Dazu eignet sich technisch fast jedes Handy mit Frontkamera, Tablets, Laptops, Notebooks, Ultranotebooks sowie Desktops und mit Kamera. Die Technik von heute fördert ganz einfach das Gespräch von Angesicht zu Angesicht.

Ein Mikrophon ist in fast jedem mobilen Datenverarbeitungsgerät eingebaut, eine Webcam lässt sich – falls noch nicht vorhanden – für „kleines Geld“ erwerben und ganz einfach an einem USB-Anschluss an den PC, Mac oder das mobile Internetgerät anbringen.