TV-Bericht mit Anwalt Marc Gericke zum S & K Anlageskandal

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Gericke ZDF Mediathek Doku Göddecke Rechtsanwälte

04.09.2019 Schlagworte: S&K-Anlageskandal, Midas Fonds, United Investors

Inhalt

Der S & K – Anlageskandal stürzte über 10.000 Anleger ins finanzielle Unglück. Die TV-Serie „abgezockt“ zeichnet ein Bild über die beiden Hauptakteure des S & K – Firmenimperiums. Anwalt Marc Gericke von GÖDDECKE RECHTSANWÄLTE klärt in dem Filmbeitrag über wirtschaftliche Geflechte auf.

Während Anleger der S&K-Gruppe davon ausgingen, ihr Vermögen sicher anzulegen, wurde ein Teil des Geldes nicht in werthaltige Immobilien angelegt. Vielmehr erklärt der in dem Strafverfahren tätige Staatsanwalt, das Kapital durch mehrere Firmen geschleust worden sein soll, bis deren Verbleib nicht mehr nachvollzogen werden konnte.

Immer größer ist das Rad geworden, das die Verantwortlichen zum Schluss drehten. So startete es in einem kleinen Stil mit einer Immobilie, die mit Gewinn verkauft werden konnte, und entwickelte sich – so hatte es den Anschein – zu einem Immobilienimperium. Aber die vertraglichen Grundlagen dafür standen vielfach auf wackeligen Beinen, nicht selten kippten sie.

Staatsanwaltschaft sucht Gelder

Nicht nur die Strafverfolgungsbehörden machten sich auf die Suche nach Vermögenswerten, auch der Insolvenzverwalter ist bemüht, Werte zu ermitteln und sie am Ende des Insolvenzverfahrens für die Gläubiger zu sichern – keine leichte und vor allem langwierige Aufgabe. Nicht nur viele Unternehmen aus dem Umfeld sind inzwischen pleite, sondern auch für einen der Mitangeklagten ist im Sommer 2019 das Insolvenzverfahren eröffnet worden.

Das komplexe Firmengeflecht

Für Anwalt Gericke ist das nicht verwunderlich, denn wer mit schlussendlich über 100 Firmen im Gesamtkomplex hantiert, hat durchaus Möglichkeiten, Geldern so zu verschieben, dass sie nur noch – wenn überhaupt – mit großem Aufwand wiederzufinden sind. Gleichwohl gelang es ihm sehr schnell, durch Arrestierung von Vermögenswerten für Anleger diese vorläufig in Sicherheit zu bringen.

Strafverfahren noch nicht zu Ende

Am Ende steht für die einige Personen ein z.T. noch nicht rechtskräftiges Urteil von über 8 Jahren Freiheitsstrafe. Dieses bildet zumindest den aktuellen Stand des Strafverfahrens wieder, das in 2013 unter anderem mit einer Geldwäscheanzeige einer Bank gestartet war. Kurze Zeit später folgten Hausdurchsuchungen und die Festnahme maßgeblicher Verdächtiger. Über zwei Jahre später begann einer der denkwürdigsten Strafprozesse mit einer über 1.700 dicken Anklageschrift.

Sie haben noch weitere Fragen zu diesem Thema? Dann kontaktieren Sie uns

Anrufen
Navigieren